Mögen Sie handwerklich aufwändige Verarbeitungs-Techniken, edlen Silberschmuck, der einem kleinen Kunstwerk gleichkommen?                                                                            Mögen Sie fein zugeschnittene Türkise oder mehrfarbige Steineinlagen in geometrischem oder figürlichem Design?

Dann könnte Sie der Indianerschmuck der Zuni interessieren.......

Die Zuni  sind  Pueblo- ("Dorf-") Indianer und leben in New Mexico.

 

Erst kurz vor Beginn des  20. Jahrhunderts erlernten sie das Silberschmiedehandwerk von den Navajo und entwickelten dann ihren ganz eigenen Stil an Indianerschmuck.

 

 

 

 

Im Vordergrund steht bei ihnen nicht das Silber sondern der Stein. Sie sind bekannt für ihr großes handwerkliches Können als Steinschleifer und -setzer. Werden bei den Navajo Steinsplitter eingelegt, sind es bei den Zuni ganze Steine, die 

 

 

 

millimetergenau zugeschliffen und eingepaßt werden. Diese  Einlegetechnik ("solid inlay") setzt großes Geschick und größte Präzision voraus.

               

 

Durch die Verwendung verschiedener Steine wie Türkis, Koralle, Jet, Perlmutt können moderne geometrische Muster ebenso erzeugt werden wie figürliche naturgetreue Abbilder z.B. von Vögeln.

 

Auch mythologische Symbole wie Sonnengesicht (steht für "Leben") oder Kachina sind bevorzugte Motive beim Indianerschmuck der Zuni.

Bei einer weiteren Technik, die die Zuni entwickelt haben, stellen sie ebenfalls ihre Liebe zum Detail und ihre Kunstfertigkeit unter Beweis.

So tauchen sie kleine Holzstäbchen an einer Seite in heißes Wachs, nehmen damit kleingeschnittene Türkise auf, lassen das Wachs erkalten und schleifen dann an diesen Stäbchen die Steine, vornehmlich Türkise, rund oder nadelförmig zu. 

Die so zugeschliffenen Steine werden dann in eine Vielzahl von Fassungen des zu fertigen Schmuckstücks gesetzt. Diese Indianerschmuck Technik nennt sich "petit point" bzw. "needle point" und setzt ein unglaubliches Maß an Fleiß, Erfahrung und Geschick voraus.

 

Die Zuni haben sich auch als Fetischschnitzer einen Namen gemacht. Fetische gelten als große Glücksbringer. Meist werden sie in Muschelstränge eingefädelt woraus die bekannten Fetischketten entstehen.

 

 

Beispiele für Fetischketten aus unserem Sortiment finden Sie auf der Seite "Kunsthandwerk/Fetische".  

  

 

Wir halten eine vielfältige Auswahl an Indianerschmuck der Zuni für Sie bereit.

                                                               Kommen Sie doch einfach einmal vorbei, wir beraten Sie gerne.

Außenansicht der Arizona-Galerie

ARIZONA-GALERIE

Gast und Mortell GmbH

Grosse Bockenheimer Str.37

( Freßgass´)

60313 Frankfurt

Öffnungszeiten:

Montag-Samstag  

10.30 Uhr bis 19.00 Uhr


Telefon: 069-287379


 

Frankfurt kauft ein !